Dass sich aus einer zunächst fixen Idee eine Erfolgsgeschichte entwickelt hat, ist mittlerweile bekannt – auch über die Grenzen Unterhachings hinaus. Kein Grund für das Organsationsteam der Kulturtage St. Birgitta, sich darauf auszuruhen und sich auf die Schulter zu klopfen. In diesem Jahr geht das dreitägige Festival in die achte Runde!

Kulturtage-Initiatorin Steffi Trinker„Bei der ersten Auflage 2010 war es nicht mehr als ein zögerlicher Versuch, das künstlerische und musische Potenzial unserer Pfarrei in einer mehrtägigen Veranstaltung mit einem abwechslungsreichen Programm zu bündeln. Und dabei zugleich mit den Einnahmen einen guten Zweck zu unterstützen. So entstand auch das Motto ‚Spaß, Kultur und dabei Gutes tun‘, sagt Steffi Trinker, Hautporganisatorin der Kulturtage.

Vielerorts und von einer Menge Einrichtungen, Vereinen und Organisationen werden Benefiz-Veranstaltungen durchgeführt. Erlöse für soziale Einrichtungen sind das Ergebnis von derlei ehrenamtlichen Engagement und das ist in unserer Gesellschaft längst zu einem unverzichtbaren Teil der Finanzierung von dringend nötigen Angeboten geworden.

Die Kulturtage St. Birgitta haben bei den bisherigen sieben Veranstaltungen mit insgesamt rund 4.800 Besuchern über 50.000 Euro für solche sozialen Zwecke gesammelt. Ohne Zweifel ein unglaubliches Ergebnis, das seinesgleichen sucht. Für die Veranstalter der beste Grund weiterzumachen – auch wenn klar ist, dass es nicht um eine Rekordjagd geht. Aber die Vielzahl der Projekte, die Unterstützung benötigen, macht es leicht, das aufwändige ehrenamtliche Engagement fortzuführen.

Ausnahmslos alle Künstler treten bei den Kulturtagen ohne Gage auf. Die Spenden der Besucher ohne jeden Abzug sowie alle Reinerlöse aus dem Gastronomie-Angebot und dem Kreativmarkt fließen an die Spenden-Projekte. Von der finanziellen Unterstützung der Sponsoren werden die im Vorfeld nötigen Ausgaben gedeckt, auch davon bleibt ein großer Teil als Spendenerlös. Und schließlich helfen die Sponsoren durch Sachleistungen auch mit, Ausgaben zu vermeiden. Alle Mitarbeiter der Pfarrgemeinde arbeiten selbstverständlich ehrenamtlich.

Dennoch wollen die Kulturtage vor allem eins nicht sein: Ein reiner Spenden-Marathon. Das kulturelle Programm auf den beiden Bühnen wird ergänzt durch den kulinarischen Rahmen, den Kreativmarkt und zahlreiche Angebote zum Mitmachen. Die Veranstaltung will die Besucher vor allem begeistern. Getreu dem Motto, das am Anfang der Idee im Jahr 2010 stand:

Spaß, Kultur und dabei Gutes tun.